Foto: A. Zelck / DRKS
RettungsdienstRettungsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Schutz und Rettung
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Willkommen beim Rettungsdienst im
DRK-Kreisverband Coesfeld e.V.

Ansprechpartner

Herr
Michael Hofmann

Tel:    02541 9442-4000
Mobil: 0171 6919222

M.Hofmann(at)DRK-COE.de

Bahnhofstraße 128
48653 Coesfeld

Im Auftrag des Landkreises Coesfeld, als Träger des Rettungsdienstes, betreibt der DRK Kreisverband Coesfeld im Kreisgebiet 7 Rettungswachen mit 65 Hauptberuflichen Rettungsassistenten und 21 Auszubildenden, sprich Rettungsassistenten im Anerkennungsjahr.

Die Kollegen und Kolleginnen arbeiten in 2 Schichten a 12 Stunden und sind das ganze Jahr rund um die Uhr für Sie da, nicht nur im Notfall mit dem RTW (Rettungswagen) oder NEF (Notarzteinsatzfahrzeug), sondern auch im qualifizierten Krankentransport.

Die verschiedenen Rettungswachen sind in Lehrrettungswachenbereiche aufgeteilt.

Eine Lehrrettungswache ist für die Ausbildung von Rettungsassistenten im Anerkennungsjahr zuständig. Die Auszubildenden sollen hier nach absolvierter theoretischer Ausbildung praktische Erfahrung durch die Anleitung speziell geschulter Lehrrettungsassistenten sammeln, um für den späteren Beruf gerüstet zu sein.

Im Kreisgebiet gibt es 3 Lehrrettungswachenbereiche.

Den Lehrrettungswachenbereich Nord, der die Rettungswachen Coesfeld und Billerbeck umfasst, den Lehrrettungswachenbereich Mitte, mit den Rettungswachen Nottuln, Havixbeck und Senden und den Lehrrettungswachenbereich Süd, der die Rettungswachen Lüdinghausen und Ascheberg umfasst.

Wir betreiben für den Kreis Coesfeld an unseren 7 Rettungswachen insgesamt 8 Rettungswagen, 3 Notarzteinsatzfahrzeuge und 3 Krankentransportwagen.

Die Fahrzeuge befinden sich alle auf den neusten Stand der Technik, so wurde zum Beispiel mit den Notarzteinsatzfahrzeugen, die einen VW Transporter als Grundgestell haben, die Idee eines Einsatzleitwagens Rettungsdienst umgesetzt. Von diesem Fahrzeug aus kann dann bei größeren Einsätzen die Führung des Rettungsdienstes übernommen werden.

Berufsausbildung Notfallsanitäter

Ein wichtiger Aspekt im Rettungsdienst ist die seit dem 1. Januar 2014 geänderte Bezeichnung und Qualifikation der nicht-ärztlichen Mitarbeiter. Der Beruf des Rettungsassistenten wurde in die neue Berufsbezeichnung Notfallsanitäter überführt. Dieser hat gegenüber dem alten Rettungsassistenten eine drei- statt zweijährige, reformierte Ausbildung.

Informationen zur Berufsausbildung „Notfallsanitäter“ erhalten Sie bei uns.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.